Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

30.05.2020

Mai 2020
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
 
 
 
Nützliche Links
 

 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Bundesverband
Bundesverband Taxi

Service nach BARMER Art

Da möchte man kein Patient und Kunde sein

In der letzten Exklusiv-Info hatten wir über die Probleme bei der Barmer berichtet und um die Erfahrung anderer Unternehmen gebeten. Meist dauert es Tage oder sogar Wochen, bis wir Antworten erhalten. In diesem Fall ging es aber sehr schnell, wohl ein Hinweis dafür, dass dieses Thema auf den Nägeln zu brennen scheint. Hier zwei leicht verkürzte Antworten, die für sich sprechen.
 
Barmer 1: Im Wortlaut eine Mail eines Mitgliedsunternehmens, das berichtet, „dass einer unserer Dialysepatienten mehr als 2 Monate auf die Genehmigung warten musste. Der Patient hatte die Praxis nach einem Zwischenfall in der „alten“ bisherigen Dialysepraxis gewechselt. Die entsprechenden Verordnungen und Berichte der neuen Praxis wurden auch kurzfristig der Barmer durch den Patienten vorgelegt. Er hat mehrfach in der Geschäftsstelle bei der Barmer nach der Genehmigung gefragt und wir natürlich auch (bei der Barmer in Wuppertal, denn die entscheidet!). Wir hatten dann für 2 Monate dem Patienten die Fahrten für die Dialyse berechnet, damit wir auf der „sicheren“ Seite sind. Nachdem dann endlich die Genehmigung vorlag, hatte ich mir erlaubt, noch einmal bei der Barmer nachzufragen, ob wir die Rechnung jetzt noch einmal an die Barmer ausstellen sollen oder ob diese die an den Patienten gestellten Rechnungen bezahlt. Antwort: Nein, die Barmer braucht die Rechnung neu, aber die Bezahlung könnte noch dauern. Daraufhin habe ich gesagt, dass vertraglich 2 Wochen vereinbart sind. Sollte die Barmer bis dahin nicht zahlen, würden wir den Verband einschalten. Merkwürdigerweise hat die Bezahlung dann pünktlich nach 2 Wochen funktioniert.“
 
Barmer 2: „In Bezug auf die BEK, haben auch wir Probleme. Besonders Genehmigungen, die wir oft für unsere Kunden bei der BEK einreichen, lassen lange auf sich warten. Manchmal werden Fax I, Fax II und Fax III benötigt. Was für uns noch sehr ärgerlich und zeitaufwendig ist, es werden Abrechnungsprüfungen vorgenommen, die völlig unsinnig und falsch von Seiten der BEK sind. Auch so kann man Zeit schinden und die Zahlung herauszögern.“ 

Diese Seite wurde 424 mal aufgerufen.

Service nach BARMER Art