Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

22.01.2022

Januar 2022
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
 
 
 
Nützliche Links
 

 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Bundesverband
TMV Deutschland

Umfrageergebnisse „Corona- Finanzierung der Fahrzeugflotte“

 Im Rahmen der Corona-Krise hat die Fachvereinigung Taxi & Mietwagen in Umfragen um Ihre Mithilfe gebeten, um valide Zahlen für die notwendigen Situationsbewertungen und damit auch verbundenen Verhandlungen zu Hilfsprogrammen zu Grunde legen zu können.
 
Deutlich wurde bei den Nachfragen zur Fahrzeugfinanzierung der hohe Anteil der Fremdkapital-finanzierung. So fahren laut Umfrageergebnis 76,32% der PKWs auf Kredit und 12,5% sind geleast. Nur 38,16% der PKWs der 152 Umfrageteilnehmer sind durch Eigenkapital angeschafft. In der Betrachtung der Finanzierung von Kleinbussen bis 25 Sitzplätze inkl. Fahrer (45 Umfrageteilnehmer) sind 64,44% Kredit-, 15,56% Leasing- und nur 42,22% eigenfinanziert. Manche Unternehmen nutzen auch Mischformen der Anschaffungsfinanzierung, sodass sich die Ergebnisse in der Gesamtbetrachtung nicht auf 100 % addieren lassen.
 
Von den befragten Unternehmen haben nur 14% keine Fahrzeugfinanzierungskosten bzw. haben dazu keine Angaben gemacht. Nur 9 Unternehmen haben monatliche Kosten von maximal 500 € und 40 Unternehmen müssen zwischen 2.000 – 15.000 € pro Monat für die Fahrzeugfinanzierung aufbringen.
 
In absoluten Zahlen kommen die befragten Unternehmen mit Ihren gesamten Fahrzeugflotten damit gemeinsam auf Fahrzeugfinanzierungskosten von insgesamt 583.560 € je Monat.
 
Diese Auswertung macht deutlich, welches hohe finanzielle Risiko die Taxi- und Mietwagenunter-nehmen in Niedersachsen monatlich zu tragen haben. Noch prekärer wird diese Betrachtung im Vergleich zu den wirtschaftlichen Einbußen durch coronabedingte Umsatzrückgänge von - unternehmensabhängig - phasenweise bis zu über 90%.
 
Das Ergebnis der Abfrage hat dazu beigetragen, dass Gespräche mit dem niedersächsischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium zu passenden, neu ausgerichteten Förderungsinstrumenten für die Branche stattfinden konnten. Ob die angedachten Ansätze gelingen werden, ist heute noch nicht abzusehen. Eine Grundvoraussetzung war, dass die Not der Betriebe deutlich gemacht werden konnte. Es ist bereits absehbar, dass wir im Zuge der Vertiefung der Gespräche mit dem Ministerium weitere Abfragen starten müssen.

Diese Seite wurde 2025 mal aufgerufen.

Umfrageergebnisse „Corona- Finanzierung der Fahrzeugflotte“