Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

25.10.2021

Oktober 2021
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
 
 
 

 
GVN-Mitglied werden
 






 
 

 
Nützliche Links
 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
Unternehmensberatung
Beraternetzwerk GVN-VVWL
Wendlandt
 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Projekte & Kampagnen
Aktion Kinderunfallhilfe
Ausbildgsvb. Sulinger Land
Best Azubi
Docstop
Hallo Zukunft
Mach was Abgefahrenes
OPA
 
Bundesverbände
AMÖ
bdo
BGL
DSLV
SPEDITEURE.DE
TMV Deutschland

Wellenplanung des Landes Niedersachsen zur Impfpriorität 3


Systemrelevante Personenbeförderungsunternehmen
der Taxi- und Mietwagenbranche werden wieder vergessen

 
Hannover (06.05.2021). Die heutigen Ankündigungen des niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zum Fahrplan der Terminvergabe an Impfberechtigte Personen in der Prioritätsgruppe drei stoßen in der Fachvereinigung Taxi und Mietwagen im Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) e. V. auf massives Unverständnis:

„Das Taxi und Mietwagengewerbe in Niedersachsen realisiert gemäß des Bundeschnitts ca. 74% der Krankenbeförderungen im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherungen. Dazu zählen beispielsweise Fahrten zur Dialyse oder Chemo-Therapie. Das Fahrpersonal steht damit im ständigen Kontakt zu Höchstrisikopatienten und das auf engstem Raum eines KFZ.

Seit Beginn der COVID-19-Schutzimpfungen kommen in unserem Flächenland auf der Basis des Landeseigenen Niedersachsenprozess die Impffahrten für vulnerable, mobilitätseingeschränkte Personengruppen hinzu.

Ebenfalls gehören zahlreiche Schüler- und Inklusionsbeförderungen zum Tagesgeschäft der Personenbeförderungsbranche.
Trotz zahlreicher Hinweise des GVN in die Landespolitik konnte seit Dezember 2020 keine niedersachsenweite Feststellung getroffen werden, dass das Fahr- und Begleitpersonal in diesem Gewerbe zum Selbstschutz - aber vor allem Schutz der Fahrgäste - priorisiert geimpft werden muss.

Die heutige Ankündigung zum Impffahrplan für die Prioritätsgruppe 3 ist für mindestens 1.400 Taxi und Mietwagenbetriebe samt deren ca. 15.000 Angestellten in Niedersachsen ein erneuter Schlag ins Gesicht.

Die Berechtigung zur Terminvereinbarung ab dem 31. Mai - weit nach freiwilliger Feuerwehr oder auch Verwaltungsangestellten und Personen des Justizwesens. Vollkommen unverständlich, in Anbetracht des hohen persönlichen Infektionsrisikos für das Fahrpersonal und die Fahrgäste. Personenbeförderung geht nun mal nicht aus dem Homeoffice, deshalb benötigt es den Schutz am Arbeitsplatz durch die Impfung.“ so Michael Müller, Vorsitzender der Fachvereinigung Taxi und Mietwagen im Gesamtverband Verkehrsgewerbe nach der Landespressekonferenz.
 

Diese Seite wurde 5066 mal aufgerufen.

Wellenplanung des Landes Niedersachsen zur Impfpriorität 3