Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

29.02.2020
   

GVN Aktuell

 

 
GVN Aktuell (alle Beiträge)
GVN-Vorstand
Junge Unternehmer im GVN
Aus- und Weiterbildung
Arbeitsrecht


 
 

Informationen zur Kinderunfallhilfe finden Sie hier.

 

 


Der GVN fördert die Initiative zur Unterwegsversorgung für Berufskraftfahrer/-innen.

 



 Aktuelle Verkehrsinfos aus Niedersachsen.

 

 

 


 
 
Hinweis:

Die GVN-Websiten sind für Firefox und Microsoft Edge optimiert. Sollten die Seiten mit Ihrem Browser nicht richtig dargestellt werden, können Sie sich hier den Mozilla Firefox kostenlos herunterladen. 

 

 
 
 
 
 


Februar 2020
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829
 
 

 

 
GVN-Mitglied werden
 






 
 

 
Nützliche Links
 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
Unternehmensberatung
Beraternetzwerk GVN-VVWL
Wendlandt
 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Projekte & Kampagnen
Aktion Kinderunfallhilfe
Ausbildgsvb. Sulinger Land
Best Azubi
Docstop
Hallo Zukunft
Mach was Abgefahrenes
OPA
 
Bundesverbände
AMÖ
bdo
BGL
BZP
DSLV
SPEDITEURE.DE

A7: Baustellen im Überblick

 

Grunderneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen der

Rastanlage Allertal und der PWC-Anlage Osterriehe

Einschränkungen ab dem 24. Februar

 

Im Zuge der A 7 finden ab Montag, 24. Februar, zwischen der Rastanlage Allertal und der PWC-Anlage Osterriehe vorbereitende Maßnahmen für die Grunderneuerung der Fahrtrichtung Hannover statt. Die Betonfahrbahn in Richtung Hannover wird auf kompletter Breite und einer Länge von etwa zwölf Kilometern grunderneuert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.
 
Hierfür werden im ersten Schritt vorbereitende Maßnahmen für die Verkehrsführung durchgeführt. Ab dem 24. Februar werden die Stauwarnanlagen auf der A 7 und der A 352 aufgestellt. Diese Arbeiten erfolgen im Zuge von Wanderbaustellen, wobei jeweils einzelne Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden. Anschließend müssen ab dem 26. Februar im Seitenbereich der Richtungsfahrbahn Hamburg Nothaltebuchten sowie provisorische Verbreiterungen im Bereich der Anschlussstelle Schwarmstedt hergestellt werden. Im Anschluss erfolgt voraussichtlich ab dem 17. März die Öffnung der vorhandenen Mittelstreifenüberfahrten.
 
Während der Durchführung der vorbereitenden Maßnahmen wird darum gebeten, auf die geänderte Verkehrsführung der jeweiligen Fahrtrichtungen zu achten. In Fahrtrichtung Hamburg muss die Fahrstreifenanzahl ab dem 26. Februar von drei auf zwei Fahrstreifen reduziert werden. In Fahrtrichtung Hannover bleibt die zur Verfügung stehende Fahrstreifenanzahl für den Großteil der Bauzeit unverändert. Lediglich in der Zeit zwischen dem 17. März und dem 25. März stehen dem Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Hannover nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung.
 
Die Anschlussstelle Schwarmstedt muss sowohl für die Fahrtrichtung Hannover als auch für die Fahrtrichtung Hamburg für die vorbereitenden Maßnahmen jeweils für rund eine Woche gesperrt werden. Die Sperrungen betreffen jeweils die Auf- und Abfahrten. Für die Zeit der Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hannover erfolgt die Umleitung über die vorgelagerte Anschlussstelle Westenholz und die U 28 nach Schwarmstedt. Der auf die A 7 auffahrende Verkehr in Fahrtrichtung Hannover wird über die U 30 bis zur Anschlussstelle Berkhof umgeleitet.
 
Für die Zeit der Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Hamburg erfolgt die Umleitung über die vorgelagerte Anschlussstelle Berkhof und die U 47 nach Schwarmstedt. Der auf die A 7 auffahrende Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg wird über die U 49 bis zur Anschlussstelle Westenholz umgeleitet. Es wird darum gebeten, auf die ausgewiesene Beschilderung zu achten.
 
Die Sperrung der Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Schwarmstedt in Fahrtrichtung Hamburg ist vom 9. März, etwa 7 Uhr, bis zum 13. März, etwa 17 Uhr, vorgesehen.
 
Die Sperrung der Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Schwarmstedt in Fahrtrichtung Hannover ist vom 26. März, etwa 0 Uhr, bis zum 2. April, etwa 17 Uhr, vorgesehen.
 
Nach Fertigstellung der vorbereitenden Maßnahmen wird der Verkehr voraussichtlich in der Nacht vom 25. März auf den 26. März auf die Richtungsfahrbahn Hamburg übergeleitet, so dass mit den eigentlichen Arbeiten zur Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover begonnen werden kann. Dem Verkehr stehen dann ab Ende März bis zum Abschluss der Arbeiten Ende November in Fahrtrichtung Hamburg zwei Fahrstreifen und in Fahrtrichtung Hannover drei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Berkhof bleibt während der gesamten Bauzeit in Fahrtrichtung Hannover gesperrt. Die Anschlussstelle Schwarmstedt bleibt, mit Ausnahme der bautechnisch nicht vermeidbaren Sperrungen, in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehrsteilnehmer nutzbar. Es wird jedoch zusätzlich zu den zuvor genannten Sperrungen notwendig sein, die Anschlussstelle Schwarmstedt in Fahrtrichtung Hannover für rund drei Wochen zu sperren, um die Fahrbahnbeläge im Bereich der Auf- und Abfahrten zu erneuern.
 
Die genauen Zeiten der Anschlussstellensperrung ebenso wie weitere Informationen zu den nächsten Phasen der Verkehrsführung werden in gesonderten Pressinformationen mitgeteilt.
 
Die gesamten Bauarbeiten der Grunderneuerung dauern voraussichtlich bis Ende November 2020 an. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.
 
Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf Mitteilungen der örtlichen Presse und dem Rundfunk zu achten.
 
Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.
 

 

Grunderneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen Berkhof und Hannover Nord

Fortsetzung der Arbeiten ab Mittwoch, 8. Januar

 

Im Zuge der Grunderneuerung der A 7 auf der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen der Anschlussstelle Berkhof und dem Autobahndreieck Hannover Nord werden die Arbeiten ab Mittwoch, 8. Januar fortgesetzt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

 

 

Ab dem 8. Januar erfolgt die Demarkierung der Gelbfolie in Fahrtrichtung Hamburg. Diese Arbeiten werden ohne verkehrliche Behinderungen durchgeführt.

 

Ab Freitag, 10. Januar wird in Fahrtrichtung Hannover durch Sperrung des zweiten Überholfahrstreifens wieder eine zweispurige Verkehrsführung eingerichtet.

 

Die Arbeiten zum Rückbau der Mittelstreifenüberfahrten beginnen am Montag, 13. Januar.

 

Die Bauarbeiten der Grunderneuerung dauern voraussichtlich bis Ende Februar 2020 an. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

 

Bitte achten Sie auf Mitteilungen der örtlichen Presse und dem Rundfunk.

 

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

 

Im Zuge der Bundesautobahn A 7 im Horster Dreieck finden ab Freitag, 13. September, weitere Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn statt. Die Durchführung der Bauabschnitte 3 und 4 erfolgen in der Zeit vom 13. September bis voraussichtlich 21. September. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.
Der 3. Bauabschnitt betrifft die A 7 in Fahrtrichtung Hannover im Bereich der Auffahrt der A 1 aus Richtung Bremen. Die Bauarbeiten für den 3. Bauabschnitt beginnen am Freitag, 13. September, gegen 6 Uhr morgens und enden am Sonntag, 15. September, gegen 20 Uhr.
Die Arbeiten werden unter Vollsperrung der Richtungsfahrbahn zur A 7 und der Auffahrt der A 1 (aus Bremen kommend) in Fahrtrichtung Hannover umgesetzt.
Der aus Hamburg und Lübeck kommende Verkehr in Fahrtrichtung Hannover wird über die A 7 / A 39 in Fahrtrichtung Hannover zur Anschlussstelle (AS) Fleestedt geleitet. In der AS Fleestedt werden Verkehrsteilnehmer gebeten, der Beschilderung in Fahrtrichtung Hannover zurück auf die A 7 zu folgen.
Verkehrsteilnehmer aus Bremen (A 1) in Fahrtrichtung Hannover werden über die AS Hittfeld und der Umleitung U 2 bis zur AS Ramelsloh und dort zurück auf die A 7 geführt.
Der 4. Bauabschnitt betrifft die A 7 zum Horster Dreieck und dem Maschener Kreuz in Fahrtrichtung Hannover. Die Bauarbeiten beginnen im unmittelbaren Anschluss an dem 3. Bauabschnitt am Montag, 16.September, um 6 Uhr und enden voraussichtlich am Samstag, 21.September, gegen 18 Uhr. Da dieser Bereich über die Parallelfahrspur umfahren werden kann, können die Arbeiten ohne Sperrung einer Fahrbeziehung ausgeführt werden.
Die Hauptfahrbahn wird voll gesperrt und der Verkehr wird über die Parallelfahrbahn (Zubringer zur A 7) an der Baumaßnahme einstreifig vorbei geführt. Die durchgehende Hauptfahrbahn der A 1 / A 7 in Fahrtrichtung Hannover wird im Bereich des Horster Dreiecks mit jeweils einer Fahrspur auf die A 7 Fahrtrichtung Hannover geführt.
Witterungsbedingte Verzögerungen sind jederzeit möglich.
Die Baukosten der gesamten Baumaßnahme belaufen sich auf rund 800.000 Euro.
Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden bittet alle Verkehrsteilnehmer Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken.

Diese Seite wurde 239869 mal aufgerufen.

A7: Baustellen im Überblick