Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

27.04.2018

April 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
 
 

 

 
GVN-Mitglied werden
 






 
 

 
Nützliche Links
 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
Unternehmensberatung
Beraternetzwerk GVN-VVWL
Wendlandt
 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Projekte & Kampagnen
Aktion Kinderunfallhilfe
Ausbildgsvb. Sulinger Land
Best Azubi
Docstop
Hallo Zukunft
Mach was Abgefahrenes
OPA
 
Bundesverbände
AMÖ
bdo
BGL
BZP
DSLV
SPEDITEURE.DE

Lkw-Sicherheitstage 2017 in Northeim

GVN sensibilisiert über Gefahren im Straßenverkehr

 

Der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) e. V. veranstaltete am 14. und 15. Juni 2017 die diesjährigen Lkw-Sicherheitstage auf dem Autohof Northeim (A7 – Ausfahrt 69). Hat’s geklickt? – unter diesem Motto wurden an zwei Tagen Lkw-Fahrer und Öffentlichkeit von Vertretern des Verkehrsgewerbes für die Vermeidung von Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert.

 

Unterstützt wurde der GVN dabei durch die Polizeiinspektionen Göttingen und Northeim, den Deutschen Verkehrssicherheitsrat, die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft und zahlreiche weitere Unternehmen aus der Region.

 

Dabei gab es unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte:

 

Besondere Sorgfalt ist bei der Beförderung von großen, schweren oder sperrigen Gütern notwendig. Insbesondere die Sicherung der Ladung verdient eine genaue Betrachtung. Neben dem DVR-Gurtschlitten und einem Überschlagsimulator war die „Ladungssicherung“ mit entsprechenden Vorführungen Schwerpunkt. Verstöße können für Unternehmer und Fahrer teuer und unangenehm werden. Um dem vorzubeugen, wurden Praxistipps vermittelt, aber auch Hilfen, wie man sich bei Kontrollen verhalten sollte.

 

Die Vorführung „Bergung aus Lkw“ sollte zeigen, wie mit einem verunfallten Fahrer umgegangen werden muss und was bei seiner Rettung zu beachten ist.

 

Am zweiten Tag gab es dann jeweils Radarmessungen auf dem Autohof – aber lediglich zu Demonstrationszwecken.

 

Des Weiteren stand die Veranstaltung an diesem Tag ganz im Fokus der „kleinen“ Gäste: Verkehrssicherheitsberater der Polizei hatten speziell für Schulkinder Informationen zum „Toten Winkel“ bei Nutzfahrzeugen zusammengestellt. Zur Veranschaulichung des Mottos: „Der Fahrer sieht dich erst, wenn du ihn siehst“ stand ein Omnibus bereit.

 

GVN-Bezirksgeschäftsführer Harald Gast: „Wir werben für ein besseres Miteinander zwischen allen Verkehrsteilnehmern. Dadurch lassen sich gefährliche Situationen und Unfälle von vornherein vermeiden.“

 

 

 

16.06.2017

Diese Seite wurde 15763 mal aufgerufen.

Lkw-Sicherheitstage 2017 in Northeim