03.12.2016
   

GVN Aktuell

 

 
GVN Aktuell (alle Beiträge)
Politikbrief
GVN-Vorstand
Junge Unternehmer im GVN
Aus- und Weiterbildung
Arbeitsrecht
 

 
 

Informationen zur Kinderunfallhilfe finden Sie hier.

 

 


Der GVN fördert die Initiative zur Unterwegsversorgung für Berufskraftfahrer/-innen.

 



 Aktuelle Verkehrsinfos aus Niedersachsen.

 

 

 


 
 
Hinweis:

Die GVN-Websiten sind für den Firefox ab Version 3.6 und den Microsoft Explorer 8 optimiert. Sollten die Seiten mit Ihrem Browser nicht richtig dargestellt werden, können Sie sich hier den Mozilla Firefox kostenlos herunterladen. 

 

 
 
 
 
 


Dezember 2016
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031
 
 
 

 
GVN-Mitglied werden
 






 
 

 
Nützliche Links
 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
Unternehmensberatung
Beraternetzwerk GVN-VVWL
logocon
usl
Wendlandt
 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Projekte & Kampagnen
Aktion Kinderunfallhilfe
Ausbildgsvb. Sulinger Land
Best Azubi
Docstop
eBusiness-Lotse
Hallo Zukunft
Mach was Abgefahrenes
OPA
 
Bundesverbände
AMÖ
bdo
BGL
BZP
DSLV
SPEDITEURE.DE


 

Herzlich willkommen beim GVN!

 

Wir freuen uns, dass Sie die Website des Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) e. V. besuchen. Diese dient als Serviceleistung und zur Information der Mitgliedsbetriebe rund um interessante Themen des Verkehrsgewerbes. Teilbereiche sind nur den angeschlossenen Unternehmen zugänglich. Um diese einsehen zu können, ist ein Login mit Stammnummer und Kennwort erforderlich.   Als eingeloggtes GVN-Mitglied haben Sie Zugang zu gesperrten Inhalten auf den Seiten Ihrer Fachvereinigung(en), der Bezirksgruppen und der GVN-Rechtsabteilung. Für Ihre Erst-Registrierung lesen Sie bitte zunächst unsere Benutzerbedingungen. Bitte klicken Sie anschließend auf Login, um sich anzumelden.

 

 
 
Aktuelles aus dem Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen


 

 

A7: Bauarbeiten im Überblick

 

Baustellen zw. Seesen und Echte und zw. Northeim-West und Nörten-Hardenberg

Fahrbahninstandsetzungsarbeiten vom 30.11. bis 03.12.2016 in Fahrtrichtung Kassel

 

Aufgrund von Fahrbahninstandsetzungsarbeiten kommt es auf der Autobahn 7 zwischen dem 30. November und dem 2. Dezember zwischen den Anschlussstellen Seesen (AS 67) und Echte (AS 68) in Fahrtrichtung Kassel zu Verkehrseinschränkungen.

 

In den Nächten vom 30. November auf den 1. Dezember und vom 1. auf den 2. Dezember wird jeweils von 20 Uhr bis 8 Uhr am Folgetag eine einstreifige Verkehrsführung eingerichtet, so dass tagsüber wieder sämtliche Fahrspuren für den Verkehrsteilnehmer zur Verfügung stehen.

 

Zwischen den Anschlussstellen Seesen (AS 67) und Echte (AS 68) erfolgten bereits in der 46. und 47. Kalenderwoche Fahrbahninstandsetzungsarbeiten. Hier mussten die Arbeiten aufgrund eines LKW-Unfalls mit Vollsperrung abgebrochen werden, so dass die Arbeiten nicht wie geplant abgeschlossen werden konnten und in der 48. Kalenderwoche nun kurzfristig fortgesetzt werden.

 

Weiterhin kommt es zwischen dem 2. und 3. Dezember zwischen den Anschlussstellen Northeim-West (AS 70) und Nörten-Hardenberg (AS 71) in Fahrtrichtung Kassel aufgrund von Fahrbahninstandsetzungsarbeiten zu Verkehrseinschränkungen. Hier stehen nur zwei von den drei Fahrspuren zur Verfügung. Hier wird ein Unfallschaden infolge eines LKW-Brandes beseitigt.

 

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

 

 

Vorbereitende Arbeiten f. Sanierung der Seitenbereiche zw. Dreieck Salzgitter u. Bockenem

Behinderungen durch Entnahme von Bodenproben ab 21. November 2016

 

Auf dem schadstoffbelasteten Abschnitt der Autobahn 7 zwischen dem Dreieck Salzgitter und der Anschlussstelle Bockenem finden ab der kommenden Woche vorbereitende Arbeiten für die Sanierung der Seitenbereiche statt. Kraftfahrer müssen sich daher hier ab Montag, 21. November 2016, auf Behinderungen durch die Entnahme von Bodenproben einstellen. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr heute in Hannover hin.

 

Derzeit finden auf der A 7 nördlich der Anschlussstelle Bockenem auf rund sechs Kilometern Länge bereits Sanierungsarbeiten im Mittelstreifen statt. Der jeweils linke Fahrstreifen ist hierzu in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Zusätzlich beginnen jetzt nördlich dieses Abschnitts bis zum Dreieck Salzgitter die Beprobungen in den Seitenbereichen.

 

Diese Arbeiten finden in diesem Jahr zunächst in Fahrtrichtung Hannover statt. Der Hauptfahrstreifen wird hierfür gesperrt, so dass dem Verkehr weiter zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Die Beprobungen werden 2017 in wechselnden Fahrtrichtungen fortgesetzt und sollen insgesamt bis April 2017 andauern.

 

Wie die Landesbehörde hierzu weiter mitteilte, dienen diese ergänzenden Untersuchungen der genauen Eingrenzung der festgestellten Schadstoffbelastungen. Die Ergebnisse fließen in das Sanierungskonzept für die Seitenbereiche ein, das zurzeit erstellt wird. Die Sanierung der Seitenbereiche soll im nächsten Jahr begonnen werden.


 

Verkehrsumlegung im Rahmen der Bauarbeiten an der Allerbrücke

Weiterhin zwei Fahrstreifen je Richtung zwischen Schwarmstedt und Rasthof Allertal

- weitere Schäden festgestellt

 

Die geplanten Ertüchtigungsarbeiten an der Allerbrücke auf der Richtungsfahrbahn Hamburg der Autobahn 7 stehen kurz vor der Fertigstellung. Um nun die Fahrbahnbeläge der Richtungsfahrbahn Hannover erneuern zu können, ist die Umlegung des Verkehrs von der Richtungsfahrbahn Hannover auf die Richtungsfahrbahn Hamburg erforderlich.

 

Der Umbau der Verkehrssicherung wird ab dem 19. November unter Aufrechterhaltung des Verkehres erfolgen. Dem Verkehrsteilnehmer stehen zwischen Schwarmstedt und dem Rasthof Allertal bis zum Ende der Bauarbeiten weiterhin jeweils zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

 

Bei den umfangreichen Ertüchtigungsarbeiten wurden weitere Schadensbilder festgestellt, die erst während der Arbeiten ersichtlich geworden sind. Diese beeinträchtigen die Tragfähigkeit der Brücke nicht. Um die Dauerhaftigkeit des Bauwerkes zu gewährleisten, sind jedoch weitere Sanierungsmaßnahmen erforderlich, die eine technische Planung mit entsprechender Vorlaufzeit benötigen.

 

Um die Belastung für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten, werden sämtliche verbleibenden Ertüchtigungsarbeiten ab dem Jahr 2018 zusammen mit ohnehin notwendigen Straßenbauarbeiten in diesem Streckenabschnitt umgesetzt.

 

Über die nachfolgenden Termine wird durch die Landesbehörde rechtzeitig informiert.

 

Der Abschluss der Bautätigkeiten und die Aufhebung der Verkehrsbeschränkung sind weiterhin für Ende Januar 2017 geplant. Witterungsbedingte Verzögerungen sind jedoch möglich.

 

Weiterführende Informationen wie beispielweise Umleitungspläne und frühere Pressemitteilungen stehen auf der Internetseite der Landesbehörde unter www.a7-allerbruecke.info zur Verfügung.

 

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis

 

 

Sanierungsarbeiten in der Anschlussstelle Egestorf

Auf- und Abfahrten ab 14. November 2016 für den Verkehr voll gesperrt

 

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Verden, beabsichtigt, die Anschlussstelle (AS) Egestorf der A 7 in beiden Fahrtrichtungen zu sanieren. Für die Durchführung der Sanierung müssen jeweils die Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle für den Verkehr voll gesperrt werden.

 

Die AS wird in Fahrtrichtung Hamburg sowie in Fahrtrichtung Hannover vom 14. November 2016 bis einschließlich 2. Dezember 2016 voll gesperrt.

 

Verkehrsteilnehmer, die an der AS Egestorf auf die A 7 in Richtung Hannover auffahren wollen, werden zur AS Evendorf, Auffahrt in Richtung Hamburg, zur AS Garlstorf geführt.

 

Der Autobahnverkehr der A 7 in Richtung Hannover mit Ziel AS Egestorf wird bereits an der AS Garlstorf, der Autobahnverkehr der A 7 in Richtung Hamburg mit Ziel AS Egestorf wird bereits an der AS Evendorf auf die ausgeschilderten Bedarfsumleitungen abgeleitet.

 

Der durchgehende Verkehr auf der A 7 wird durch die Sperrung der Anschlussstelle nicht beeinträchtigt. Es ist jedoch mit Behinderungen im nachgeordneten Straßennetz zu rechnen.

 

Witterungsbedingt kann es zu Verzögerungen kommen.

 

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden dankt allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken.


GVN - Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen