Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

17.05.2021

Mai 2021
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
 
 
 
Nützliche Links
 

 
Aus- und Weiterbildung
Bildungswerk (BVN)
 

 
GVN-Fördermitglieder
Partner
 
Bundesverband
TMV Deutschland

Patientenfahrten – Keine Chance, Corona-Zuschlag bei Sitzendfahrten nicht verlän

Coronazuschlag bei Rollifahrten verlängert, Sonderregel Sammelfahrten verlängert

Nun ist es endgültig. Wie bereits angekündigt, ist es leider nicht gelungen, den 3-€-Corona Zuschlag über den 31.05.2020 hinaus zu verlängern. Auf Seiten der Krankenkassen gibt es keinerlei Entgegenkommen, und auch nach erneuten Gesprächen in dieser Woche ist damit der letzte Funke Hoffnung verflogen. Wirklich überzeugend und nachvollziehbar ist das nicht, denn das Infektionsgeschehen beispielsweise jüngst in Ostfriesland oder Göttingen zeigt, wie wichtig Vorsorgemaßnahmen sind, wenn es gelingen soll, das Virus einigermaßen gut im Griff zu behalten.
 
Erstaunlich ist es auch deshalb, weil die AOK Niedersachsen in dem Gespräch angekündigt hat, dass der 3-€-Corona-Zuschlag für den Bereich Rollifahrten bis 30. Juni 2020 verlängert wurde. Mttlerweile liegt dies auch schriftlich vor. Schreiben der Krankenkassen
 
Verlängert bis ebenfalls 30. Juni 20202 wird für die Sitzend-Beförderungen auch die Sonderregelung, dass verordnete Sammelfahrten wegen Corona derzeit nicht mehr als solche durchgeführt werden müssen, sie können auch als Einzelfahrt abgewickelt werden. Ab Juli 2020 dürften, wenn nicht noch etwas außergewöhnliches passiert, sowohl der 3-€-Euro-Corona-Zuschlag als auch die Sonderregelung bei den Sammelfahrten komplett enden.
 
In dem Schreiben weisen die Krankenkassen darauf hin, dass es mittlerweile eine Förderung für Trenn-schutzwände gibt. Sicherlich spielt auch eine Rolle, dass die Politik sich von bundesweiten Regelungen verabschiedet hat und die Krankenkassen mit ihrem Spitzenverband diese Entwicklung nachvollziehen. Künftig sind also die regionalen Krankenkassen nicht nur die Ansprechpartner, sondern auch die Entscheidenden. Damit stehen sie in vorderster Front mit in der Verantwortung, wie es weitergeht rund um das Infektionsgeschehen.

Diese Seite wurde 5177 mal aufgerufen.

Patientenfahrten – Keine Chance, Corona-Zuschlag bei Sitzendfahrten nicht verlän